Aktionsplan Kinder- und Jugendübernachtungsstätten vom Sächsischen Landtag beschlossen

Verfasst am 1. Februar 2013 13:04

Die Angebote der gemeinnützigen Kinder- und Jugendübernachtungsstätten begleiten als besondere Erlebnis- und Lernorte den Entwicklungsweg junger Menschen in Sachsen. Sie organisieren sowohl unterrichtsergänzende und -vertiefende Projekte, als auch Angebote der Jugendbildung und - erholung. Für Sachsen von besonderer Bedeutung sind die Möglichkeiten der Kinder- und Jugendübernachtungsstätten für grenzüberschreitende Jugendbegegnungen zu Polen und Tschechien. Die Effekte dieser Angebote der Kinder- und Jugendübernachtungsstätten für soziales Lernen junger Menschen, zur Werteorientierung, für Gemeinschaftserlebnisse, für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz sollen mit dem vom Sächsischen Landtag am 31. Januar 2013 beschlossenen Aktionsplan in besonderer Weise gewürdigt und die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche qualitative Weiterentwicklung verbessert werden. Der am Aktionsplan beteiligte Landesverband Kinder- und Jugenderholungszentren Sachsen versteht sich mit seinen KiEZ- Mitgliedseinrichtungen in Seifhennersdorf, Sebnitz, Weißwasser, Schneeberg, Schmalzgrube und Grünheide als außerschulischer Lernort und bedient mit seinen pädagogischen Angeboten unter dem Motto „Lernen durch Erleben- alles im KiEZ“ besonders die Themen Entwicklung von Teamfähigkeit, Naturerlebnisse, gesunde Lebensweise durch Sport, Bewegung und Ernährung mit lehrplanorientierten Programmen. Über 69.000 Kinder und Jugendliche nutzen 2012 die sechs KiEZ in Sachsen.

Hier finden Sie weitere Presseinformationen zum Aktionsplan

Der Sächsische Landtag hat am 31. Januar 2013 auf Antrag der Fraktionen von CDU und FDP fraktionsübergreifend mit großer Mehrheit den Aktionsplan Kinder- und Jugendübernachtungsstätten Sachsen beschlossen. Danach sollen sich in den nächsten Jahren die Rahmenbedingungen für die Arbeit von rund 127 gemeinnützigen Kinder- und Jugendübernachtungsstätten, darunter die sechs Mitgliedseinrichtungen des Landesverbandes KiEZ in Sachsen mit 2.400 Plätzen, verbessern. So zielen die Schwerpunkte des Aktionsplanes auf die Aufwertung der Rolle der Jugendübernachtungsstätten für Bildung, Jugendarbeit und Tourismus in Sachsen, auf die Erfassung und Verbesserung des Bauzustandes, auf eine Fortschreibung des Masterplanes zur Förderung von Investitionen und Werterhaltung, auf Möglichkeiten zur Weiterbildung und Qualifizierung des Personals, auf die Entwicklung von internationalen Jugendbegegnungen oder auf neue statistische Regelungen zur Erfassung der Nutzung der Einrichtungen.Stephan Meyer, MdL und Präsident des Landesverbandes KiEZ Sachsen: "Der durch den Sächsischen Landtag einstimmig beschlossene Antrag der Koalitionsfraktionen ist ein wichtiger Meilenstein für die Unterstützung der Jugendübernachtungsstätten. Nun gilt es, die Maßnahmen umzusetzen und vor allem den Aktionsplan zu realisieren, um Bildungsarbeit und Jugendhilfe enger zu verzahnen."