Mit Kindern arbeiten, Projekte gestalten: Der Landesverband KiEZ Sachsen bietet jungen Menschen spannende Jobmöglichkeiten im sozialpädagogischen Umfeld

Verfasst am 19. Januar 2018 11:37

Gemeinsam mit Kindern lachen, die Welt entdecken, die Natur erforschen und den Sommer mit Spiel und Sport genießen – Ferienlager im KiEZ sind nicht nur für die kleinen Camp-Besucher ein Highlight der schulfreien Zeit. Auch die Betreuer schätzen diese Möglichkeit, um berufliche Ideale zu verfolgen, wertvolle praktische Erfahrungen zu sammeln, selbst Angebote in der Kinder- und Jugendarbeit zu verwirklichen und auch mit Erinnerung an die eigenen Ferienzeiten weiter jung zu bleiben. Insbesondere Schulabgänger und Studenten bewerben sich für die Betreuung in den Feriencamps der sächsischen Kinder- und Jugenderholungszentren (KiEZ). Eine Voraussetzung müssen sie alle erfüllen: die Qualifikation als Jugendgruppenleiter Stufe G, die mit der Jugendleitercard (Juleica) nachgewiesen wird.

Juleica-Schulungen im KiEZ

Die Ausbildung zum Jugendgruppenleiter kann direkt in einem der fünf sächsischen KiEZe absolviert werden. Auch Auffrischungskurse – nach drei Jahren muss die Juleica erneuert werden – bieten die KiEZe. „Von Februar bis Juni, also rechtzeitig vor Beginn der großen Ferien, können sich interessierte junge Erwachsene bei uns in mehrtägigen Kursen zum Juleica-Betreuer qualifizieren. Neben dem obligatorischen Grundwissen zur Ersten Hilfe bei Kindern stehen Themen wie Pädagogik, Recht, Finanzen, Sicherheit und Demokratie auf dem Lehrplan,“ so Hardy Spitzner, Geschäftsführer des Landesverbandes Kinder- und Jugenderholungszentren Sachsen. 

Hochschulpraktika für Pädagogen, Ausbildungsplätze in der Küche

Neben der Ferienlagerbetreuung können insbesondere auch Studenten (sozial-)pädagogischer Studiengänge praktische Erfahrungen im KiEZ sammeln. Im Bereich Bildung und Programm unterstützen sie die KiEZ-Mitarbeiter bei der Entwicklung und dem Ausbau neuer Themen-Camps, vertiefen Partnerschaften mit lokalen Anbietern, kreieren spannende Angebote für die kleinen Gäste – „alles immer mit dem Anspruch, Lernen durch Erleben zu vermitteln und dennoch die Programme kindgerecht aufzubereiten,“ erklärt Hardy Spitzer weiter. Und noch einen anderen beruflichen Einstieg bieten die KiEZe: In den Küchen der fünf Einrichtungen werden auch immer wieder junge Köche ausgebildet. Derzeit erlernen zwei Jugendliche den Beruf des Kochs, für das Ausbildungsjahr 2018 ist noch 1 Platz frei. Gesunde Ernährung für Kinder, vegetarisches und veganes Kochen und den Umgang mit Allergien in den Einklang mit wirtschaftlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen zu bringen, sind alltägliche Herausforderungen in den Verpflegungsküchen der KiEZe, denen sich auch die Jung-Köche stellen. Bewerbungen können an die Geschäftsstelle in Schneeberg gerichtet werden – oder direkt auf der Job- und Ausbildungsmesse „karriereStart“ vom 19. bis 21. Januar 2018 in Dresden abgegeben werden: Den Landesverband KiEZ Sachsen e.V. finden Sie in Halle 2, Stand C29.

Weitere Informationen und Termine finden sich hier: 
https://kiez.com/juleica-ausbildung/juleica.html